16 Februar 2024

Der Freistaat Bayern liegt zwar nicht am Meer, gehört jedoch trotzdem zu den beliebtesten Ferienzielen in Deutschland. Das flächenmäßig größte deutsche Bundesland verfügt über beeindruckende Metropolen, eine wechselvolle Geschichte, Seen, tiefe Wälder und Berge, die bis auf fast 3.000 Meter Höhe reichen. München ist nicht nur die prachtvolle Hauptstadt des Freistaates, sondern ein idealer Ausgangspunkt für einen Roadtrip durch den Süden Bayerns.

Herrliche Seen, hohe Berge und eine ergreifende Kultur

Die Isar-Metropole ist leicht erreichbar, etwa mit dem Zug oder dem Flugzeug. Wer Bayern während eines Roadtrips entdecken möchte, kann bequem anreisen, um ab München ein Wohnmobil zu mieten. Um die Landeshauptstadt gibt es einige Campingplätze, die teure Hotelübernachtungen überflüssig machen. So bleibt vor oder nach der Reise Zeit, um München besser kennenzulernen. Ein Roadtrip könnte über die Deutsche Alpenstraße führen.

Die Strecke führt zunächst über die Autobahn 95 in den Süden, vorbei am Starnberger See nach Garmisch-Partenkirchen. Für die Übernachtung stehen mehrere Campingplätze in Grainau zur Verfügung. Von hier ist es nicht weit zum Eibsee, an dem die Zugspitzbahn auf Deutschlands höchsten Berg, die Zugspitze, fährt. In Garmisch-Partenkirchen gehört die Skisprungschanze zu den Sehenswürdigkeiten. Nicht weit entfernt befindet sich die malerische Partnachklamm mit ihren herrlichen Wasserfällen.

Passionsspiele und Märchenschlösser

Auf dem Weg nach Füssen liegt Oberammergau, das für seine Passionsspiele bekannt ist. Sie finden alle zehn Jahre statt, das nächste Mal 2030. Sehenswert sind das Pilatus- und das Kölblhaus. Der Ort ist ein Zentrum der Holzschnitzer, denen Interessierte über die Schulter schauen können. Füssen liegt am Forggensee, an dem es mit dem Campingplatz Bruggen einen malerischen Ort für die Übernachtung gibt. Auf der einen Seite erstreckt sich der See, während sich im Süden die prächtige Kulisse der Allgäuer Alpen erhebt.

Bekannt sind die Schlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau, deren Besuch sich Urlauber nicht entgehen lassen sollten. Das Festspielhaus Neuschwanstein liegt am Ufer des Forggensee und veranstaltet im Sommer vor dem herrlichen Bergpanorama Freilichtkonzerte. In der wunderschönen Altstadt sticht das Hohe Schloss heraus. Sehenswert sind der prächtige Bankettsaal und die zahlreichen Kunstwerke. Südlich der Stadt lohnt der Besuch des Maxsteges, der einen schönen Ausblick auf den Lechfall gewährt.

Bodensee und ein wenig Luxus

Über den anerkannten Kurort Oberstaufen führt die Reise ins österreichische Bregenz, das für seine im Sommer auf der Seebühne stattfindenden Festspiele bekannt sind. Der Pfänder ist der Hausberg der Stadt, welcher mit einer Seilbahn erreichbar ist. Von oben eröffnet sich ein tolles Panorama auf die zahlreichen Alpengipfel und den Bodensee. Für die Übernachtung bietet sich die Rückkehr nach Deutschland an. Wer zwischendurch einmal etwas mehr Luxus genießen möchte, kann hier Glamping ausprobieren.

Unbedingt sollte Zeit für die Besichtigung der auf einer Insel befindlichen Altstadt eingeplant werden. In den mittelalterlichen Gassen laden Restaurants und Cafés zum Verweilen ein. Der Leuchtturm sorgt fast für ein wenig maritimes Flair. Über Memmingen wäre Ulm ein weiteres interessantes Ziel. Das dortige Münster besitzt den höchsten Kirchturm der Welt, von dem Besucher einen fantastischen Ausblick haben.

Je nach Zeit lassen sich auf der Route weitere Stopps einbauen. Abhängig ist dies von der geplanten Reisedauer. Neben den zahlreichen Sehenswürdigkeiten gibt es schöne Wandermöglichkeiten. Zudem laden die Gewässer der Region im Sommer zum Baden ein. Von Ulm führt die Reise über Augsburg zurück nach München.