Heute besteht in vielen Lebensbereichen ein starkes Bewusstsein dafür, wie wichtig umwelt- und klimaschonendes Verhalten ist. Beim Urlaub aber haben Reisende gerne mal ein Auge zugedrückt und den Nachhaltigkeitsgedanken in den Hintergrund gerückt. Mögliche Erklärung: Im Urlaub fühlen wir uns frei, wir schlagen über die Stränge und „gönnen“ uns den einen oder anderen Fehltritt eher – nach dem Motto „Ist ja nur einmal im Jahr.“

Doch das hat Folgen: Laut WWF verschuldet der Tourismus satte 5 % der weltweiten Treibhausgasemissionen. Dazu kommen noch die Auswirkungen auf die Umwelt, die der Tourismus durch Boden- und Wasserverbrauch, Abfall und Eingriffe in natürliche Lebensräume nach sich zieht. Immer mehr Urlaubende wollen deshalb auch fernab von zu Hause an den eigenen Ansprüchen hinsichtlich Nachhaltigkeit festhalten.

Wie steht es nun aber um genau jene Urlaubsform, bei der der Genuss von Ruhe und Natur ganz oben steht – beim Urlaubstrend Glamping? Wir zeigen dir, worauf du achten kannst, um einen nachhaltigen Glamping-Urlaub zu planen und wie die nachhaltigen Glamping-Zelte von STROHBOID dazu beitragen, Glamping zukunftsfit zu machen.

Geht Glamping auch nachhaltig?

Worum geht es beim Glamping eigentlich? Zerpflückt man das Wort in seine Bestandteile – „glamorous“ und „camping“ –, wird schnell klar: Glamper:innen suchen luxuriöse Camping-Erlebnisse, bei der sie mit der Natur auf Tuchfühlung gehen können. Und gerade weil die Natur beim Glamping eine zentrale Rolle spielt, muss Wert auf ein schonendes Verhalten beim Glamping-Urlaub gelegt werden.

Du fragst dich, wie das gelingen kann? Nun – es gibt viele Ansätze, mit denen du Einfluss auf die Nachhaltigkeit deines Glamping-Urlaubs nehmen kannst.

An- und Abreise

Der WWF führt die Reisedistanz und die Wahl des Verkehrsmittels für An- und Abreise als wichtigsten Faktor bei den Treibhausgasemissionen durch Tourismus an. Gerade Fernreisen per Flugzeug schlagen mit einem beträchtlichen CO2-Ausstoß zu Buche.

Klar: Manche Reiseziele erreicht man eben nur mit dem Flugzeug. Oft aber kann es ganz leicht gelingen, den CO2-Fußabdruck zu verkleinern, indem für die An- und Abreise auf Bus und Bahn umgestiegen wird. Und wenn die Öffis einmal keine Option sind und du trotzdem mit deinen Freund:innen verreisen willst: Tut euch zusammen und bildet eine Fahrgemeinschaft – das schont auch den Geldbeutel.

Urlaubs-Aktivitäten

Einmal am Ferienziel angekommen, hast du die Wahl zwischen einer Vielzahl an unterschiedlichen Freizeitaktivitäten. Je nach Urlaubsort kann das der Tauchausflug, eine ausgiebige Wanderung durch unberührte Wälder oder eine Safari sein.

Auf jeden Fall aber solltest du dir der Tatsache bewusst sein, dass du dich dabei in den Lebensraum unzähliger Tier- und Pflanzenarten begibst. Verhalte dich deshalb umsichtig, indem du dich rücksichtsvoll bewegst, keine Wildtiere etwa durch laute Musik erschreckst – und natürlich den Müll mitnimmst.

Umwelt- und klimaschonende Glamping-Unterkünfte

Auch bei der Wahl einer passenden Glamping-Unterkunft solltest du den Aspekt der Nachhaltigkeit nicht außer Acht lassen. Themen wie Bodenversiegelung und Ressourcenverbrauch spielen nämlich auch bei der Urlaubsunterkunft eine Rolle, sodass du mit einer bewussten Entscheidung für nachhaltige Glamping-Unterkünfte einen wichtigen Beitrag zur Umwelt- und Klimabilanz deines Urlaubs leisten kannst.

Dass man deshalb aber keineswegs auf den gewohnten Komfort eines Glamping-Urlaubs verzichten muss, stellt STROHBOID unter Beweis: Die Glamping-Zelte des österreichischen Unternehmens sind nicht nur nachhaltig gefertigt, sondern sorgen auch mit ihrem markant-unaufdringlichen Design und dem luxuriösen Interieur für Aufsehen bei Reiselustigen.

Naturnahes Design – für Rücksicht auf die Umgebung

Um den Blick auf das Wesentliche beim Glamping – die Natur – nicht zu verstellen, üben sich die nachhaltigen Glamping-Zelte von STROHBOID in eleganter Zurückhaltung. Erdtöne und ein von der Natur inspiriertes Design sorgen dafür, dass sich diese Glamping-Unterkünfte gekonnt in ihre Umgebung einfügen und dir Raum zum Durchatmen verschaffen.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Bodenversiegelung: Dank der innovativen Bauweise der Glamping-Zelte wird diese auf ein Minimum reduziert.

Nachwachsende Rohstoffe – LVL-Holz als Baustoff der Zukunft

Natürlich spielen neben dem Design vor allem die verwendeten Materialien eine tragende Rolle für die Nachhaltigkeit von Glamping-Unterkünften. Dafür setzt STROHBOID auf nachwachsende Rohstoffe: Sie verleihen den Zelten nicht nur eine natürliche Anmutung, sondern sorgen auch für einen reduzierten ökologischen Fußabdruck.

Unter anderem kommen deshalb regional bezogenes Vollholz – LVL Fichte und Kerto – zum Einsatz. Durch ein spezielles Fertigungsverfahren wird das Material extrem stabil, was eine sehr materialsparsame Leichtbauweise ermöglicht. Außerdem sind die Zelte beheizbar, sodass sie auch bei kühleren Temperaturen ein behagliches Wohngefühl sicherstellen.

Im Inneren der Zelte dominieren ebenfalls nachwachsende Rohstoffe: Sowohl das eingebaute Badezimmer als auch die Kochnische und das großzügige Bett werden damit in ein natürliches Ambiente getaucht, um Komfort und Natürlichkeit Hand in Hand gehen.

Nachhaltigkeit made in Austria – die Glamping-Unterkünfte von STROHBOID

Schließlich kommt es auch darauf an, wo eine Glamping-Unterkunft schließlich hergestellt wird. Dabei steht STROHBOID für Qualität und Nachhaltigkeit made in Austria: Kurze Transportwege entlang der Produktionskette mit dem stetigen Anspruch an eine umwelt- und klimabewusste Wertschöpfung sind für das junge Team von STROHBOID zentrale Anliegen.

Das Ergebnis sind nachhaltig produzierte Outdoor-Räume – vom Glamping-Zelt über die Lounge bis hin zum ausladenden Pavillon –, die Natürlichkeit und Stil in den Vordergrund rücken. Dabei spannen die Glamping-Unterkünfte den Rahmen für einen nachhaltigen wie luxuriösen Glamping-Urlaub für höchste Ansprüche: Sie beweisen, dass Glamorous Camping mit Umwelt- und Klimabewusstsein ein Einklang gebracht werden können.


Teilen Sie diesen Artikel online